SchorschBlog: 2013

31.12.13

Fotoserie: da Hood (8/42) - der letzte Tag

Heute isses nun wieder mal soweit, das Jahr geht zu Ende. Gut oder schlecht möchte ich eigentlich gar nicht sagen, 2013 war so lala, ohne deutschen Meistertitel, mit viel unguten Gefühlen im Bauch, mit einigen tollen Erlebnissen, aber immer doch mit guten Freunden.

Mit denen wird heute abend auf jeden Fall noch ordentlich gefeiert und morgen geht es dann zur Oma.

Highlight: Norwegen
Lowlight: letzter Bloggerstammtisch

Und wie der letzte Tag in Btown anfängt, seht ihr hier:

morning-1.jpg

27.12.13

Jetzt neu und mit Sponsoring

Hallo liebe Leser,

da ich ja immer bemüht bin, euch aus dem Leben des kleinen Schorschles zu erzählen, kommen hier auch immer wieder Restaurantbesuche, Produkte oder Dienstleistungen vor, über die ich mich positiv oder auch negativ auslasse.

Dies wird es in Zukunft auch noch geben, auch in der selben Form, mit einem kleinen Unterschied.
Ich darf jetzt auch Bewertungen von Produkten schreiben, die mir von Firmen zum Testen überlassen werden. Um hier ganz klar und deutlich zu machen, was mir nur zufällig über den Weg lief und was mir zugeschickt wurde, werde ich diese Posts dann klar und deutlich als "sponsored Post" deklarieren. Wen es dann interessiert, der kann's lesen, alle anderen können ja drüberklicken. Ich denke, ich werde die sponsored Posts auf 6 Stück im Jahr beschränken.

Weiterhin viel Spaß beim Lesen und stöbern!

3.12.13

Immer diese Farben

Was ich im Herbst ja wirklich mag, sind diese Farben die entstehen, wenn die Sonne so niedrig über den Horizont steht. Die Intensität des der Rottöne und des Grüns der nassen Wiesen ist immer wieder faszinierend. Ich glaube, ich muss jetzt erst mal meinen Foto suchen, und hier ein paar Schnappschüsse machen.

2.12.13

Es glühweinachtet sehr!

Nach dem ersten Weihnachtsmarkt Wochenende hat es sich mal wieder bestätigt. Die Stände die Essen und Trinken verkaufen, sind die die den Umsatz machen. Alle anderen, mit Holzsternen, Häkelmützen, Christbaumschmuck und Gedöns verkaufen so gut wie nichts. Nun ist es ja aber so, dass genau diese Stände einen Weihnachtsmarkt ausmachen. Keiner geht ja zum Weihnachtsmarkt weil er Glühweintassen und Wurstwecken sehen will.

Mir tun aber die Händler leid die sich zwei Tage die Füße in den Bauch stehen, frieren und am Ende eine ihrer 120 verschiedenen Häkelmützen verkauft haben.

Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich mir auch nicht auf einem Weihnachtsmarkt Christbaumschmuck oder Ähnliches kaufen würde. Nun, was tun?

Ich glaube, das Konzept das die Stadt Schwäbisch Hall fährt, geht in die richtige Richtung. Hier gibt es an einem Adventssonntag einen kunsthandwerklichem Weihnachtsmarkt, an welchem vor allem Handwerker ihre waren feilbieten können. Das  zieht vor allem auch wirklich am Handwerk interessierte Menschen an, die dann hier tolle Sachen für ihren Weihnachtsbaum finden.

Der große dreiwöchige Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz hat dagegen eher den Anspruch, die Menschenmassen mit Getränken und Speisen zu verköstigen. Es gibt zwar ein paar Stände mit weihnachtlichen Waren, aber gefühlt treten die doch hier in den Hintergrund. Aber auch hier setzt man auf Qualität, so gibt es Wurst von der bäuerlichen Erzeugergemeinschaft und Glühwein direkt vom Winzer. Diese Trennung Von Handwerk und Wurstwerk ist denke ich ein ganz guter Weg bei dem jeder weiß was er bekommt. Sowohl auf Händlerseite, als auch auf Kundenseite. Wenn das noch konsequenter gelebt werden würde, fände ich super. 
Ich gehe jetzt weiter nach Schwäbisch Hall zum Weihnachtsmarkt um mir dort eine leckere Wurst und einen lecker Winzerglühwein zu genehmigen.

In diesem Sinne eine frohe und geruhsame Geschenke-such-Zeit und einen schönen Advent!

25.10.13

Guacamole Schorschie-Style

Auf vielfachen Wunsch eines einzelnen, verblogge ich jetzt endlich mal mein Guacamole-Rezept. Ist nicht voll authentisch, scheint aber wohl nicht so schlecht zu sein. 

Man nehme:
1 reife Avocado (idealerweise schwarze Schale)
1 halbe Limette
1 Frühlingszwiebel
1 rote Chilli (oder ne halbe)
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 EL Creme Fraiche


Man tue:
Das weiße und wenig vom grünen der Frühlingszwiebel in kleine Scheibchen oder noch kleiner schneiden. Wenn das so große Brocken sind, ist das einfach unangenehm. 

Avocado halbieren, Kern raus und den Inhalt der beiden Hälften mit einem Löffel in eine kleine Schüssel schaben. Dann das Ganze mit einer Gabel zerquetschen bis sich das ganze nach Babybrei anfühlt. Dann die Chilli, Frühlingszwiebel, Salz und Pfeffer sowie den Saft der halben Limette dazu und alles gut vermischen. 
Wenn das Ganze ein klein bissel zu sauer ist und minimal zu salzig, dann ist es perfekt. 
Am Schluß kommt jetzt noch der Löffel Creme Fraiche dazu. Umrühren. Fertig. 

Geht am besten zu Nachos, aber auch zu allem, was nen Dip gebrauchen kann. Enjoy!



26.9.13

#Tapas im Schwabenland

Es gibt nicht viele Dinge, die über einen gemütlichen Abend mit wirklich guten Freunden gehen. Eines der Dinge ist ein solcher Abend, an dem es dazu noch wirklich gutes Essen und leckeren Wein gibt. 

So geschehen heute in Eschental im sogenannten "D'Stall". Nach einem Tipp vom Kollegen und nem Flyer aus dem Knausi mussten wir den Schuppen jetzt einfach mal antesten. 

Es hat sich gelohnt, Essen lecker, Tapas reichlich und gut sortiert und a la Carte dennoch möglich.
Der eigentliche Star des Abends war aber der Hauswein. Tolle Empfehlung des Hauses, bissel warm aber perfekt zu den Tapas. 

Abzüge in der B-Note gibts nur für das eine vergessene Tapa (hätten wir eh nicht mehr geschafft) und für die süßen Tapas. Hier besser nur die Früchte bestellen. Ansonsten absolute Empfehlung!




18.9.13

Steinpilze mit Spiegelei auf Toast (oder Gräterweckle)

Es gibt neben den ganzen Unannehmlichkeiten zu Hause wegen Ansteckungsgefahr eingesperrt zu sein, auch mindestens drei Dinge, die das Leben im goldenen Käfig dann doch irgendwie sinnvoll erscheinen lassen.
Erstens: Man kommt zur Ruhe.
Zweitens: Man kann mal wieder aufräumen.
Drittens: Man bekommt Hunger und hat auch die Zeit, sich etwas leckeres zu Kochen.

So entstand als gestern aus einer dieser Hungerlaunen heraus ein Gericht, das ich leider dann auch noch vergessen habe, zu fotografieren. Ihr müsst es euch also einfach vorstellen, oder gleich nachkochen.

Auf jeden Fall geht es superschnell, ist wirklich einfach, kein Hexenwerk, keine Vorbereitung. Zubereitungszeit 20 Minuten.

Steinpilze mit Spiegelei auf Toast (oder Gräterweckle)

Man nehme (1Portion):
- 150g Steinpilze, frisch
- 2 Eier, frisch
- 2 Scheiben Toast
- Salz, Pfeffer, Petersilie
- die gute Butter

Steinpilze putzen und auf Fleischbeilage prüfen. Je nach Größe in Scheiben schneiden oder vierteln. Nicht waschen!
Dann die Steinpilze in die mit etwas Öl benetzte mittelheiße Pfanne geben und - auch wenn es in den Fingern juckt - zunächst NICHT bewegen. Ist wie mit guten Bratkartoffeln, keine Eile! Um den Wendereflex zu unterdrücken, können nach einiger Zeit eine Prise Salz und Pfeffer, sowie ein Stich Butter mit in die Pfanne.

Wenn es dann gar nicht mehr anders geht - und natürlich bevor irgendetwas schwarz wird - endlich die Pilze wenden, bzw. in der Pfanne schwenken. Frisch gehackte Petersilie dazu und nochmal umrühren. Wenn alles schön heiß ist, die Pfanne von der Platte nehmen.

Nun den Toast toasten und die Eier zu Spiegeleiern verwandeln. Hier auch das Salz nicht vergessen.

Zum Anrichten die zwei Scheiben Toast in den Teller, die Pilze darüber verteilen und mit den Spiegeleiern bedecken. Alles zuasammen genießen. Dazu passt - wenn man nicht Medikamente nehmen muss - mit Sicherheit ein trockener Prosecco. Ansonsten auch einfach Stilles Wasser.

Da bei mir im Singlehaushalt so ne Packung Toast im Sommer leider immer schlecht wird, hab ich statt dem Toast einfach ein Gräterweckle genommen. Passt wunderbar und schmeckt auch ungetoasted. Mit dem Weißbrot nach englischer Art ist aber gefühlt das Rezept noch besser.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

P.S.: Die Babs kann die Eier auch weglassen, dann fehlt aber wirklich was.

3.9.13

Fotoserie: Ostalb (8/42)

DSC_0356.jpg

21.8.13

Mein erster Poetry Slam #slamellw in Ellwangen

Es war ja für mich als Spätarbeiter mal wieder echt nicht einfach, das noch einzurichten, aber ich habs dann doch irgendwie noch rechtzeitig zu meinem ersten Poetry Slam ins heimische Ellwangen geschafft.

Und ich muss sagen, bin schwer beeindruckt. Es hat dann auch die richtige gewonnen, wobei mich das erste Gedicht von Clara Nielsen am meisten geflasht hat. Die Sache mit dem Gartenzwerg hat mich mehr als nur im Kopf wirklich berührt und danach war für mich auch klar, wer den Abend gewinnen sollte.

Wobei. Johannes Berger aus München war auch verdammt gut. Und vor allem authentisch. Krass authentisch. ;-)

Wenn ich mal wieder die Möglichkeit bekomme, sowas mit zu machen, dann bin ich dabei. Und nehm jemand von euch mit.

3.8.13

Fotoserie: Ostalb (7/42)

DSC_0359.jpg

23.7.13

Ja wo laufen sie denn?

Ich habe vor kurzem wieder das laufen angefangen. Leider scheint irgendwas in meinem rechten Knie echt komisch zu sein. Man wird eben nicht jünger. Kennt von euch jemand da draußen irgendwo einen guten Physio, und hätte mir das jemand von euch einen tollen Tipp?

Ansonsten lass ich es jetzt erstmal langsam angehen. Ziel sind die 5 km in 25 Minuten. Oder zumindest in unter einer halben Stunde.

Wenn von euch jemand mit laufen möchte, einfach bei mir melden.

5.7.13

Norwegen 2013 - Eines nach dem Anderen 4

DSC_0889.jpg

3.7.13

Fotoserie: Ostalb (6/42)

DSC_0342.jpg

28.6.13

Norwegen 2013 - Eines nach dem Anderen 3

DSC_1222.jpg

26.6.13

Weil es mich immer wieder nervt

Es heißt:

"Der Diabetes"

und

"die Release". 

21.6.13

Norwegen 2013 - Eins nach dem Anderen 2

Nummer zwei. Und wer das in Norwegen schonmal probiert hat, weiß, warum das nicht mit ner deutschen Waffel zu vergleichen ist.

DSC_1165.jpg

15.6.13

Norwegen 2013 - Eines nach dem Anderen

Ich hab mal wieder nicht viele Bilder gemacht, weil mir Bernd mal erklärt hat, dass man lieber manches besser mit den Augen aufnehmen sollte und die Camera in der Tasche lassen.

Aber so ein Bissel was hab ich euch dennoch mitgebracht. Und ich nehm auch jeden gern mal mit.

Auch hier wie bei meinen anderen Bildern nicht alle auf einmal, sondern jede Woche eines.

Viel Spaß ...

DSC_1035.jpg

3.6.13

Fotoserie: Ostalb (5/42)

DSC_0335.jpg

26.5.13

Der letzte Abend

Na, schade. Es ist nun schon wieder rum und wir durften heute in Vikersund den letzten Abend zusammen mit Heggen Gospel verbringen. Beachvolleyball und American Football standen auf dem Programm, auch wenn für mich der Football natürlich eine schmerzende Angelegenheit war, nachdem die Unicorns heute in der Schweiz gegen die Calanda Broncos verloren haben.
Schade aber vorallem, dass nun der alle zwei Jahre stattfindende Urlaub auch schon wieder vorbei ist und es wieder in die trübe Heimat geht. So wie es aussieht, nehmen wir aber wenigstens unsere 25 Grad und das Top-Wetter mit ins Bühlertal.
Bis zum nächsten Mal, Norwegen. Takk for maten!

23.5.13

Hundert Jahre lesen

Dieses Buch auf einem Trip durch Skandinavien zu lesen, ist natürlich perfekt. Aber ich denke auch so echt ne nette Unterhaltung. Ich kann es wirklich nur Jedem ans Herz legen, der das noch nicht gelesen hat. Was hab ich über den Elefanten gelacht ...



22.5.13

Besser als gehofft

Nicht nur das Wetter hier im hohen Norden, sondern auch die ersten Tage liefen nach meinem Empfinden besser, als von mir gehofft. Die Truppe hat wirklich Spaß, die Kids sind zufrieden, es bildet sich eine tolle Gemeinschaft, mit allem was dazugehört. Wenn es so weiter geht, dann wird das wirklich ein super Erlebnis für alle und zwar vom Norwegen-Erstbesucher bis zum alten Hasen.

17.5.13

Einmal wird der Schorsch noch wach

... dann ist Norwegen angesacht.

Ich freu mich, wobei ich wie bei den letzten 8 oder 9 Norwegentouren auch, immer wieder das Gefühl habe, dass noch irgendwas echt wichtiges fehlt.
Naja, heute abend um sechs ist ja schonmal zusammenpacken mit den Kollegas, wenn ich dann noch was vergessen hätte, kann man das ja immer noch kaufen.
Jetzt mich ich noch meine ausstehenden Aufgaben in der Büx feddich und dann gehts auch schon auf zum Packen.
Für euch zu Hause bring ich ein paar Fotos mit (genau, Foto muss ich auch noch einpacken) und für alle anderen bestimmt witzige Geschichten aus dem Trollland. Ich liebe Worte mit drei gleichen Buchstaben nacheinander.

Ha det!

3.5.13

Fotoserie: Ostalb (4/42)

DSC_0326.jpg

1.5.13

Für wen bin ich denn jetzt? #wembley #cl

Soweit, sogut. Zwei deutsche Mannschaften im Finale um die Champions League im normalen Fußball. Passt.

Stellt sich nun die Frage, ob ich nun für Bayern oder für Dortmund sein soll.
Als Schwabe bin ich wohl eher für Dortmund. Wobei, im Fußball ist man ja dagegen. Also "gegen" die Bayern.

Schön und wichtig ist, dass der Pott nach Deutschland kommt und sich die Arbeit vieler Jugend- und Provinztrainer der letzten Jahre auszahlt.
Nachdem hier jetzt guter Fußball gespielt wird, könnten die auch mal daran arbeiten, dass elendige und allgegenwärtige Handheben (was das auch immer bedeuten soll) ab zu schaffen.

Und wenn die Jungs dann nicht bei jedem Trikot zupfen mit vor Schmerz die Hände vors Gesicht haltenden Händen umfallen würden wie die Fliegen, könnte ich vielleicht irgendwann meinen Frieden mit diesem Sport machen.

Also auf nach England um dort mal wieder nen Pokal mit nach Hause zu nehmen.!

30.4.13

Fotoserie: da Hood (7/42)

optima.jpg

16.4.13

Zurück in der schönen Stadt

Wenn es auch immer wieder echt weit ist, ist es auch immer wieder echt toll in jeder Hinsicht sich hier mit netten und konstruktiven Menschen in einer wunderbaren Stadt zu umgeben. Und dass Dir dann noch der Schuljunge auf dem Heimweg Deine Busfahrt spendiert, passiert auch nur hier. Schönes Münster!




15.4.13

Fotoserie: da Hood (6/42)

DSC_0613_ed.jpg

6.4.13

Allez les verts! Unicorns starten in die #EFL

Heute Abend geht es endlich wieder los. Die Einhörner aus Hall werfen, tragen und schubsen ein braunes Ei über geplagtes Grün. Aufgrund des Wetters und der doch sehr langen Anreise durch nicht allzu germanofreundliches Terrain habe ich mich nun doch dagegen entschlossen, die grüne Magie live zu sehen und mitzufahren.

Ich hoffe aber, dass die Jungs trotz vorausgegangenem Trainigslager fit sind, und den Spartanern aus dem Westen zeigen, wo der Bartel den Most holt.

Ich freu mich auf jeden Fall, werde der Live-Übertragung von GFL-Radio lauschen und dabei wenigstens ein Glaserl Vin Rouge genießen.

Go Green!
Go Unicorns!

3.4.13

Fotoserie: Ostalb (3/42)

DSC_0363.jpg

30.3.13

Fotoserie: da Hood (5/42)

DSC_0570_fr.jpg

15.3.13

Fotoserie: da Hood (4/42)

DSC_0563.jpg

14.3.13

Heute wieder gelernt ...

... Dumme Fragen stellen kann ich gut!

10.3.13

Fotoserie: Ostalb (2.5/42)

baldern.jpg

6.3.13

Schnief zum Frühling

Gestern ging's ja noch mit Aspirin und ein paar Taschentüchern, heute liege ich aber jetzt doch richtig flach. Es heißt also heute Tee trinken und abwarten oder anders herum, ich werde heute wohl nicht produktiv zur Arbeit erscheinen.

Ich hoffe dass das schnell wieder vorbei ist, von Mitleidsbekundungen am Krankenbett bitte ich abzusehen wünsche euch allen da draußen einen wunderschönen Frühlingsanfang.

3.3.13

Lost in Mäcces

Es ist manchmal schon krass, was die heutige Jugend denn so unternimmt. Heute im Mac sitzt ne Clique neben mir, jeder nen Hamburger aus dem 1 Euro Sortiment. Dafür benötigen die vier aber nicht wie jeder Normalsterbliche 5 Minuten, sondern geschlagene zwei Stunden. Das heißt, drei von den Vieren. Die vierte bemerkte nach den zwei Stunden: ach Gott, ich hab ja noch gar nix gegessen.

(Wenn sich jemand fragt, was ich da zwei Stunden gemacht habe, liegt mit "Business-Lunch" gar nicht schlecht)

Fotoserie: Ostalb (2/42)

DSC_0320.jpg

1.3.13

Donnerstagsessen fällt heute aus - fast

Diese Woche war leider kein Donnerstags Essen drin, da ich im Dienste der Unicorns unterwegs war und in Sachen Marketing eine kleine Besprechung hatte. Dafür gab es aber dann zur Belohnung hinterher nen lecker Burger mit Pommes im Southwestern.




28.2.13

Fotoserie: da Hood (3/42)

DSC_0399.jpg

23.2.13

Fastnacht 2013 auch schon wieder rum

Alle Jahre wieder genieße ich die Zeit im Frühjahr, wenn Außenstehende einfach nicht nachvollziehen können, was uns eingeweihten diese "tollen Tage" bedeuten.
Und weil ich das Alles so genieße, bin ich auch gerne dabei, die Umzüge zu moderieren, dem DJ zu helfen und bei übler Kälte die Umzüge der Region anzusehen.

Was bleibt sind tolle Erinnerungen und eine Menge Spaß, der dieses Jahr zwar durch einen Hexenschuß getrübt wurde, aber das passt ja zur Fasnet.

DSC_0459.jpg
DSC_0515.jpg

18.2.13

Donnerstagsessen: Bäckerhäusle Uttenhofen

Lecker Leute, so lecker, dass ich erst gemerkt habe, dass ich ja noch ein Foto machen wollte, als schon die Hälfte gegessen war. Wirklich tolle Pizza! Hier lohnt es sich mal vorbeizuschauen!

DSC_0458.jpg

17.2.13

Fotoserie: da Hood (2/42)

… weil es die letzten Male Irritationen gab und sich wohl nicht jeder in seiner Jugend mit Drucken beschäftigt hat: die Überschrift heißt das das der Abzug Nummer 2 von einer Serie ist, in der insgesamt 42 Abzüge vorkommen. Niemand hat behauptet, dass die alle auf Einmal kommen. Last euch einfach überraschen.

… und weil es Beschwerden zu meinem Rahmen gab, hab ich nen Neuen gebastelt. Viel Spaß damit.

DSC_0390.jpg

13.2.13

Spracherkennung

Wenn ihr das hier lesen könnt, scheint die Spracherkennungssoftware auf diesem Gerät wirklich sehr gut zu funktionieren. Dann werde ich wohl in Zukunft öfters einfach sagen, was in mein Blog geschrieben werden soll. Wenn ihr das hier nicht lesen könnt ist ja auch egal.

12.2.13

Keine Angst, liebe Metzger!

Ich werde, wie auch in den vergangenen Jahren, nicht auf die Fleischeslust verzichten und trotz allen Ansagen weiterhin Teile von toten Tieren in mich hineinschieben. Frei nach dem Motto: "Hätte Gott gewollt, dass wir Tofu essen, dann hätte er die Schweinchen ja wohl aus Soja gemacht, oder?"

Verzichten heißt für mich, wie auch in den vergangenen Jahren, keinen Alkohol für 40 Tage und 40 Nächte. Das ist auch gut so, kommt vor Allem meinem Astralkörper zu Gute.

Ach ja: Astralkörper. Einige haben ja mitbekommen, dass mich die Hexe geschossen hat und ich deshalb zur Zeit öfters mal wie ein alter Mann daherkomme. Deshalb überlege ich mir jetzt ernsthaft, das Laufen wieder einzustellen und das Schwimmen wieder anzustellen. Meinte zumindest die Ärztin, dass das gut wäre. Irgendwo hab ich noch so ne Dauerkarte rumfahren … muss ich doch gleich mal suchen gehen. Keep you posted …

7.2.13

Investition in die Zukunft

Ich finde in unserem Unternehmen gibt es nichts Wichtigeres, als dafür zu sorgen, den Azubis eine interessante und hochwertige Aubildung zukommen zu lassen. Deshalb bin ich auch immer wieder dabei, wenn es darum geht, nen Vortrag oder nen Workshop zu halten, irgendwo zu unterstützen oder einfach nur für Fragen da zu sein.

Ich hoffe ja, dass die letzen Tage HTML, CSS und Javascript gut angekommen sind (wenn es auch für machne viel Wiederholung war) und das ich gestern ein bissel interessantes Zeux über die Social Media Unternehmungen unseres Hauses berichten konnte.

War auf jeden Fall echt nett und beim nächsten Mal gerne wieder!
Danke Azubis!




6.2.13

Stammtisch statt Lobo

Eigentlich war ja heute geplant, zu Sascha Lobo nach Schwäbisch Gmünd Gschwend zu fahren. Leider konnte der Mann mit der eingägnigen Frisur heute nicht, deshalb fiel die Sache in den Schnee. Somit gabs nen ungeplant freien Abend mit kurzgeplanten Drinks und einer launigen Runde in Halls erster Bar mit nem Oligarchen. Schön wars, danke Crowd!



3.2.13

Fotoserie: Ostalb (1/42)

DSC_0371.jpg

31.1.13

Donnerstagsessen: Gallo Nero

Da wir ja fast jeden Donnerstag zusammen mit der Clique nett essen gehen, fand ich es an der Zeit, da auch mal drüber zu bloggen.

Dieses Mal italienisch, so mit weniger Pizza und mehr italienisch drNin. Drum gings zum Gallo Nero nach Gailenkirchen. Die Speisen waren Pizza Greco, Tagliatelle mit Pilzen und Spaghetti Gallo Nero mit Pepperoni, Knofi, Kapern und Oliven. War gut, nicht weltbewegend aber doch ok.



30.1.13

neue Fotoserie: da hood (1/42)



23.1.13

Wurst vom Parkautomaten

Jetzt hatte ich doch tatsächlich gestern Abend eine ungewöhnliche Begegnung der dritten Art, als ich meinen Heißhunger nach Fleisch stillen wollte. Es kam dann nicht wirklich zum Fleisch, sondern ich wurde umgeleitet zu einer Büchse weißer Presswurst (jaja, ich komm halt vom Land). Aber egal, viel wichtiger ist, dass als ich zahlen wollte, die sich nahe an ihrem Feierabend befindliche Fleischfachverkäuferin osteuropäischer Herkunft kein Geld von mir anfassen wollte.

Vielmehr zeigte sie mit etwas zischenem Gemurmel auf eine Säule, die mich doch sehr an einen Parkscheinautomaten erinnerte. Und die auch genauso funktionierte. Perplex warf ich das Geld ein, nahm meine Büchse Wurst mit und fragte mich dann ernsthaft hinterher, ob das jetzt die neue Servicequalität an Tottierproduktverkaufstheken sein soll.

Die Recherce im Netz ergab folgendes:

Perfekt Money - Die Nummer eins für innovative Bezahllösungen!

Aha.

Ok, nach dem studieren der Webseite dieses Anbieters können manche Argumente als sinnvoll angesehen werden, so dass die nette Wurstfrau wenigstens nicht mit ihren Patschehändchen zunächst ihren Schinken, dann mein Geld und dann die Herbe-Grobe anfasst. Nicht dumm.
Nett auch, was der Hersteller wohl mit "Bargelddifferenzen vermeiden" meint. Auch nicht dumm.

Aber trotzdem. Irgendwie kam ich mir wie im Parkhaus und nicht wie im Serviceparadies vor. Denke, daran werde ich mich wohl gewöhnen müssen. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.

21.1.13

Ne gute Masseurin …

… braucht ich, weil ich zur Zeit echt im Nacken-Schulter-Bereich muskulös ziemlich unentspannt bin. Jetzt kenn ich mich aber in diesem Genre nicht wirklich aus und hoffe mal, dass meine hypochondrischen Blogleser hier nen guten Tipp hätten. Am Besten in Hall oder nah dran. Und am Besten nur ernstgemeinte Vorschläge. Und hier steht nirgends was von einer Masseuse. Danke.

8.1.13

Stillleben schreibt man mit drei L.

Hach was waren wir mal wieder witzig zum Jahresanfang.

Südfrüchte, Bohnensud und Porzellan. Alles gute, deutsche Waren.

stilleben